Donnerstag, 22. Dezember 2011

Alle Jahre wieder: Das Unbereit-Sein

Alle Jahre wieder ... fühle ich mich sehr unbereit für das Kommen Gottes auf die Erde.

Aber was wäre das eigentlich - "bereit sein für Weihnachten"?

Ohne dass ich irgendwie eine gute geistliche Vorbereitung auf das Weihnachtsfest herabwürdigen will - wir bleiben immer unbereit für das Kommen Gottes auf die Erde uns zu uns:

„Gott ist allzeit bereit, wir aber sind sehr unbereit; Gott ist uns „nahe“, wir aber sind ihm fern; Gott ist drinnen, wir aber sind draußen; Gott ist (in uns) daheim, wir aber sind in der Fremde“ (Meister Eckhart: Predigt 36).

Wem es ähnlich geht wie mir, wer sich sehr unbereit für das Kommen Gottes an Weihnachten fühlt - uns bleibt, dass wir unser Unbereit-Sein annehmen und akzeptieren. Auch in Bethlehem war kein Platz in der Herberge. Aber das hinderte Gott nicht, dennoch dort geboren zu werden.

Keine Kommentare: